Indischer Dokumentarfilm über Kinderarbeit

Das Problem der Kinderarbeit ist in Indien stark ausgeprägt und die arbeitenden Kinder leiden unter schlechten Arbeitsbedingungen. Diesem Thema widmet sich der Film „Lost Childhood”, der gemeinsam von der „International Labour Organisation“ (ILO) und der indischen Regierung beauftragt wurde. Während 22 Minuten zeigt der indische Regisseur Shyam Benegal das Leben von Kindern, die in gefährlichen Industrien arbeiten, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Böllern oder Streichhölzern. Außerdem wird beschrieben wie der Staat, sich darum bemüht, den Kindern ein ganz normales Leben zu ermöglichen. Das Ziel des Films ist die Bürger für die Notlage dieser Kinder zu sensibilisieren, so Bengala.

Quelle: Artikel von Newkerala (nicht mehr verfügbar)

Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.