Eltern und Regierung könnten Kinderarbeit ein Ende setzen

Bangalore: Rund 80 % der Kinderarbeitsfälle könnten überwunden werden, wenn Eltern, nationale Ausschüsse und die Regierung ernsthaft eingreifen würden, behaupten Experten. Mitglieder der „Campaign Against Child Labour / CACL“ (Kampagne gegen Kinderarbeit) (Link nicht mehr verfügbar) reichten eine Petition bei allen nationalen Kommissionen ein, die sich aktiv gegen Kinderarbeit einsetzen. „Bildung sollte für Kinder über sechs Jahre per Gesetzt festgelegt werden. Außerdem muss sichergestellt sein, dass Kinder unter sechs Jahren, nicht zu Arbeit gezwungen werden“, gab CACL in einer Veröffentlichung bekannt. In der Bittschrift fordert die Kampagne zudem das Verbot von Kinderarbeit im organisierten und unorganisierten Sektor. Link zur englischen Meldung

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.