Geraubte Kinder

Die Lage armer Kinder in Neu Delhi (Indien) ist prikär. Allein im Letzten Jahr verschwanden mehr als 2500 Jungen und Mädchen aus der Hauptstadt, das sind fast sieben pro Tag, die meisten zwischen 6 und 15 Jahre alt. Es handle sich hierbei um organisierte Verbrechen, so die unabhängige Kinderschutzorganisation Bachpan Bachao Andolan (BBA), die in den letzten zwei Jahren 1500 gekidnappte Kinder aus der Zwangsarbeit befreien konnte. Kinder werden neben Arbeit auch zu Prostitution und Oraganspenden gezwungen oder zur Adoption frei gegeben. Betroffen sind vor allem mittellose Slumbewohner, deren schlechte finanzielle Lage ihnen die Hände bindet. Auch von der Polizei erhalten sie keine Unterstützung, da diese das Problem leugnet und meint, die Kinder würden freiwillig verschwinden um der Armut zu entkommen. Nach mehren Jahren der Ungewissheit geben viele Eltern die Hoffnung auf, ihre Kinder je wieder zu sehen.1)

  1. Link zum Original-Artikel nicht mehr aufrufbar: 02.04.2014 []
Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.