Kinderarbeit: Bundesregierung sucht Dialog mit Indien

Die Bundesregierung verfolgt eine Reihe von Ansätzen, um dem weltweiten Problem von Kinderarbeit entgegenzuwirken. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zur Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen gab sie an, dass sie sich, als Basis für einen regelmäßigen Dialog mit Indien, für die Aufnahme von Menschenrechtsfragen in den EU-Indien-Aktionsplan eingesetzt habe. Außerdem fördere die Bundesregierung seit Beginn der 1990er Jahre das Programm der ILO, um in Indien Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu implementieren, die auch flankierende Maßnahmen beträfen, so etwa Grund- und Ausbildung, Sensibilisierung und Aufklärung und die Schaffung alternativer Einkommensmöglichkeiten. Die FDP-Fraktion wollte weiterhin wissen, inwieweit die Bundesregierung die Einführung eines Siegels für faire Steinprodukte fördert. Die Regierung antwortete daraufhin, dass im Natursteinsektor kein gemeinsamer Ansatz verschiedener Interessengruppen existiere. Auch seien privatwirtschaftliche Unternehmen nicht bereit gewesen, finanzielle Beiträge zu leisten, was eine Finanzierung von Seiten der Bundesregierung über das Public-Private-Partnership Instrumentarium unterbinde. Die Regierung wolle aber mögliche Projektansätze für Zertifizierungssysteme und Sozialsiegel im Natursteinsektor prüfen. Link zur hib-Meldung

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.