Junge Surfmode ohne Kinderarbeit

Weil es ihn ärgerte, dass bekannte Labels ihre teure Surfmode in Billiglohnländern produzieren lassen, gründete der Industriemechaniker und Surfer Sebastian Ullmann sein eigenes Label „Beaufore“. Die Philosophie seines Unternehmens distanziert sich von Kinder- sowie Zwangsarbeit und Mindestlöhnen. Seine T-Shirts lässt Ullmann daher vom schwäbischen Textilunternehmen Trigema produzieren, das seine Baumwolle ausschließlich aus Griechenland und Spanien bezieht und sämtliche Produktionsschritte in Deutschland kontrolliert. In Zusammenarbeit mit Designern entsteht ein knallfarbiger Hibiskusblüten-Style, den Ullmann über einen Internetshop vertreibt. Link zum Artikel – nicht mehr verfügbar

Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Junge Surfmode ohne Kinderarbeit

  1. hm sagt:

    Hallo!
    Kann es sein, dass es die Seite http://www.Beaufore.eu nicht mehr gibt? Wurde die Marke aufgegeben?
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.