ILO plant Start einer Kampagne gegen Zwangsarbeit und Rekrutierungen von Kindersoldaten in Myanmar

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) will – nach Genehmigung durch die Zensurbehörde – in Myanmar Handzettel gegen Zwangsarbeit und Rekrutierungen von Kindersoldaten in Umlauf bringen. Die Aktion geht auf Gespräche zwischen ILO Geschäftsführer Kari Tapiola und dem myanmarischen Arbeitsminister Aung Kyi im letzten Monat zurück. Laut Steve Marshall, Verbindungsmann der ILO in Rangun, wurde der Entwurf der Handzettel bereits vom Arbeitsministerium bewilligt. Aufgrund häufiger Beschwerden über Zwangsarbeit und Rekrutierungen von Kindersoldaten in den myanmarischen Grenzregionen sollen die Handzettel schnellstmöglich auch in den Sprachen der betroffenen Gebiete vervielfältigt werden. Link zum Artikel (englisch)

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.