Apple deckt Kinderarbeit in eigenen Zulieferfirmen auf

Der amerikanische Computerriese Apple lieferte vergangenes Wochenende einen selbstanklagenden Report ab, der bekannt gab, dass es in Fabriken der Zulieferer von Apple zum Teil zu massiven Verstößen gegen geltende Arbeitsbestimmungen kam. Demzufolge wurden elf Arbeiter unter 15 Jahre registriert, obwohl ein Mindestalter von 16 Jahren vorgeschrieben war. Zudem wurde die maximale Arbeitszeit von 60 Wochen pro Stunde überschritten und 24 Fabriken bezahlten ihren Mitarbeitern weniger als den Mindestlohn. Neben irregulären Arbeitsbedingungen kam es ferner zu Verstößen gegen Sicherheitsvorschriften und den notwendigen Umweltstandards. Die Zulieferer von Apple unterhalten Fabriken in China, Taiwan, Singapur, den Philippinen, Thailand, Malaysia, Tschechien und in den USA. Dieser Skandal bestätigt ein weiteres Mal, dass es gerade in Entwicklungsländern zu massiven Verletzungen der Arbeitsbestimmungen kommt. Link zum Artikel – nicht mehr verfügbar

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.