Indien: Vier Kinderhändler verhaftet

Bild: © n.v. -

Im indischen Bundesstaat Orissa wurden vier Personen wegen Menschenhandel festgenommen und vier männliche Jugendliche gerettet, die mit dem Bus auf dem Weg von Umerkote nach Hyderabad im Süden des Landes unterwegs waren. Den Minderjährigen wurden hochbezahlte Arbeitsstellen von den Menschenhändlern versprochen. Nach Hinweisen eines Verwandten eines Jungen hielt die Polizei die Verdächtigen in Koraput auf, um daraufhin alle Beteiligten nach Umerkote zurückzubringen. Zwei der Männer stammen aus Hyderabad, während die beiden Ortsansässigen als Vermittler fungierten. Der Kautionsantrag der vier Festgenommenen wurde am Samstag, den 9. April 2011, vom Gericht abgelehnt. Da die diesjährige Ernte schlecht ausfallen wird, schicken viele Eltern ihre Kinder in andere Bundesstaaten, damit diese als Tagelöhner ihre armen Familien unterstützen können.

Link zum Artikel (englisch)

 

Dieser Beitrag wurde unter Fall, Internationales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.