Weitere Kinderbefreiungen in Indien

Bild: © n.v. -

Am Mittwoch wurden 18 Kinder aus einer Handschuhfabrik in Neu-Delhi von Polizei, lokalen Abteilung des Arbeitsministeriums und der NGO Prayas Childline gerettet. Die Zweizimmerfabrik in der die jungen Angestellten zwölf Stunden am Tag ohne Licht und Belüftung arbeiten mussten, diente ihnen gleichzeitig auch als Wohnung.

Zehn weitere Kinder, alle jünger als 14, wurden am gleichen Tag im Bundesstaat Madhya Pradesh (Zentralindien) von Polizei und Angestellten des Arbeitsministeriums aus einer Bäckerei befreit. Die Mehrheit der Kinder stammt aus Westbengalen in Nordwestindien. Laut Angaben der Polizei, durften die jungen Arbeitnehmer, die am Tag stundenlang unter unmenschlichen Bedingungen tätig waren, die Fabrik nicht verlassen und keine anderen Menschen treffen.

Link zum Artikel (englisch)

Link zum Artikel (englisch) – Seite nicht verfügbar

Über gosia / EarthLink

Übersetzerin, Dolmetscherin, Lehrerin; Wenn ich nicht gerade meine Masterarbeit in Internationalen Beziehungen an der TU Dresden schreibe, recherchiere ich im Rahmen meines dreimonatigen Praktikums bei Earthlink zum Thema Kinderarbeit, verfasse Blog-Einträge für die Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“, schreibe Firmen bezüglich ihrer Politik zur Kinderarbeit an und kümmere mich um die Vervollständigung und Nachbesserung der Informationen auf der Kinderarbeitshomepage. Ich beteilige mich auch am Projekt „Drogen Macht Welt Schmerz“ und recherchiere für die Initiative „Facing Finance“.
Dieser Beitrag wurde unter Fall abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.