Dessoushersteller Victoria’s Secret: Baumwolle aus Kinderarbeit?

Bild: © n.v. -

Victoria’s Secret, renommierter Dessous-Produzent mit bisher sauberem Image, wird seit einigen Wochen mit Vorwürfen der Kinderarbeit konfrontiert. Ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg verweist darauf, dass ausgerechnet fair gehandelte und zertifizierte Biobaumwolle für eine Unterwäschekollektion des Unternehmens in Burkina Faso durch Kinder geerntet wurde. Fair Trade International reagierte mit einer Stellungnahme: Kinderarbeit könne trotz umfassender Überwachung nicht lückenlos ausgeschlossen werden. Zudem sei nur ein kleiner Teil der Betriebe zertifiziert worden. Victoria’s Secret gehört dem Konzern Limited Brands an – einem der größten Textilunternehmen der Welt – das seinen Hauptsitz in Ohio hat. Der Mutterkonzern hatte nach Bekanntwerden der Vorwürde eine Untersuchung angeordnet.

Link zum Artikel; nicht mehr verfügbar

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Betreuung von Bundesfreiwilligen, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Fall abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.