Themenforum in Düsseldorf: NIKOTINKINDER – Kinderarbeit in der Tabakindustrie

Die Nachteile des Rauchens für einen selbst sind dank umfangreicher Präventionsprogramme weithin bekannt. Doch die negativen Folgen, die der Zigarettenkonsum auf andere Menschen, welche tausende Kilometer entfernt leben, haben kann, werden fast immer übergangen.

Ein fataler Fehler – müssen doch weltweit viele Tausend Kinder bis zu 12 Stunden am Tag auf Tabakfeldern schuften. Die jüngsten von ihnen sind fünf Jahre alt. Alleine in Brasilien und Malawi geht man von etwa 100.000 Betroffenen aus1), und auch in Kasachstan und Bulgarien wird von Kinderarbeit in der Tabakindustrie berichtet. Der Verdienst ist kärglich und liegt z.T. bei einem Stundenlohn von umgerechnet nur einem Cent. Schulbildung bleibt für viele der minderjährigen Arbeiter bloße Illusion.

Als wäre dies nicht fatal genug, sind die Kinder auch noch schwerwiegenden, gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Neben dem großen Unfallrisiko ist auch die Belastung durch Pestizide enorm hoch – Schutzkleidung wird nämlich nicht verwendet. Nicht minder schlimm ist die hohe Menge an gelöstem Nikotin, welches die Kinder während der Arbeit über die Haut aufnehmen: Bis zu 54 Milligramm täglich – das ist so viel, als würden sie 50 Zigaretten rauchen!2) Dadurch erkranken viele Kinder an der sogenannten “Grünen Tabakkrankheit”: Husten, Atembeschwerden und Übelkeit sind typische Symptome. Es treten aber auch Langzeitfolgen wie chronische Bronchitis, Tuberkulose und Krebs auf. Zusätzlich kann es aufgrund der gebückten Arbeitshaltung zu Fehlbildungen der Lunge kommen.3)

Um darüber zu informieren, findet am 04. Juli im Rahmen der durch „Friedensband“ organisierten und vom Landesjugendamt Rheinland geförderten Aktion NIKOTINKINDER ein Themenforum statt. Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Bilk in Düsseldorf. Auf der Agenda stehen neben der Aufklärung über die Thematik (z.T. durch filmische Mittel) und der Vorstellung der bisherigen Aktivitäten der Aktion auch eine anschließende Diskussion und die Bildung eines Bündnisses zu Kinderarbeit in der Tabakindustrie.1).

Die Teilnahme kann nur empfohlen werden, damit uns klar wird, welchen Schaden wir durch das Rauchen anrichten – nicht nur bei uns selbst, sondern auch bei den unzähligen Kindern, welche auf Tabakfeldern schuften müssen.

 

Hinweise zur Veranstaltung:

Zeit: 04. Juli 2013, 18.00h – 20.00h
Ort: Bürgerhaus Bilk, Himmelgeister Str. 107a, 40225 Düsseldorf

Weitere Informationen finden Sie hier.

  1. Tabak – Friedensband  – aufgerufen am 18.06.2013 [] []
  2. Rauchen zerstört die Umwelt – Greenpeace – nicht mehr aufrufbar 01.12.14 []
  3. Kinderarbeit im bulgarischen Tabakanbau – Aktiv gegen Kinderarbeit – aufgerufen am 18.06.2013 []
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.