Schulen in Deutschland können jetzt “Fairtrade-Schools” werden

Bild: © n.v. - Wikimedia Commons

Die Fairtrade-Schools Kampagne von TransFair zeichnet Schulen aus, die Fairtrade in ihren Schulalltag integrieren. Nachdem sich die Kampagne bisher hauptsächlich auf Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bezogen hat, sollen jetzt auch vermehrt Schulen aus anderen Bundesländern in den Fokus rücken. Am 19. Juni wird mit der August-Sander Schule die erste Fairtrade-School in Berlin ausgezeichnet.1)

 

Um eine Fairtrade-School zu werden, muss eine Schule fünf Kriterien erfüllen:

  1. Es muss ein Fairtrade-School-Team gegründet werden. Diese Arbeitsgruppe muss aus mindestens fünf Personen bestehen, und es müssen Eltern, Lehrer und Schüler vertreten sein. Der Sprecher, bzw. die Sprecherin des Teams ist gleichzeitig Ansprechpartner für TransFair.2)
  2. Die Schule muss einen Fairtrade-Kompass entwickeln. In diesem Leitfaden muss die Schule festschreiben, wie sie die notwendigen Kriterien erfüllen möchte. Der Rektor, bzw. die Rektorin muss diesen Kompass unterschreiben.3)
  3. An der Schule müssen mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten werden, welche allen Lehrern/Lehrerinnen und Schülern/Schülerinnen zugänglich sind.4)
  4. Das Thema Fairtrade muss in mindestens zwei Jahrgangsstufen in zwei verschiedenen Fächern besprochen werden. Konkrete Vorschläge und sogar Unterrichtsmaterialien werden dazu von Fairtrade angeboten.5)  6)
  5. Mindestens einmal in jedem Schuljahr muss es eine Aktion zum Thema Fairtrade an der Schule geben, zum Beispiel im Rahmen eines Schulfestes.7)

Die Einhaltung dieser Kriterien soll alle zwei Jahre von den Schulen nachgewiesen werden, damit das Siegel erneut vergeben werden kann. Die Fairtrade-Schools Kampagne ist außerdem am 19. Februar 2014  zu einem offiziellen Projekt der “UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung” ernannt worden.8)  Zurzeit sind 58 Schule zertifiziert und zahlreiche weitere haben sich bereits beworben.9)

Neben der Fairtrade-Schools-Kampagne zeichnet TransFair außerdem noch Universitäten und Kommunen aus. Erst kürzlich wurde die Universität Saarbrücken zur ersten Fairtrade-University in Deutschland ernannt.10) Und seit diesem Mai gibt es weltweit 1500 Fairtrade-Towns, davon 250 in Deutschland.11)

  1. epo.de, 18.06.2014: Fairtrade-Schools Kampagne startet bundesweit – aufgerufen am 18.06.2014 []
  2. fairtrade-schools.de – 1. Kriterium – aufgerufen am 18.06.2014 []
  3. fairtrade-schools.de – 2. Kriterium – aufgerufen am 18.06.2014 []
  4. fairtrade-schools.de – 3. Kriterium – aufgerufen am 18.06.2014 []
  5. fairtrade-schools.de – 4. Kriterium – aufgerufen am 18.06.2014 []
  6. fairtrade-schools.de – Unterrichtsideen – aufgerufen am 18.06.2014 []
  7. fairtrade-schools.de – 5. Kriterium – aufgerufen am 18.06.2014 []
  8. fairtrade-schools.de – Bildung für nachhaltige Entwicklung – aufgerufen am 18.06.2014 []
  9. fairtrade-schools.de – Fairtrade-Schools-Karte – aufgerufen am 18.06.2014 []
  10. fairtrade-towns.de – Fairtrade-Universities – aufgerufen am 18.06.2014 []
  11. fairtrade-schools.de – Meilensteine bei Fairtrade-Towns – aufgerufen am 30.07.15 []

Über matthias / earthlink

Ich bin Matthias, 20 Jahre alt und habe von Mai bis Juni 2014 bei earthlink als Praktikant gearbeitet.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, sonstiges, Sozialstandards abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Schulen in Deutschland können jetzt “Fairtrade-Schools” werden

  1. Sehr coole Idee. Auf meiner Schule setzen sie viel auf Fair Trade, jedoch ist die Schule bisher ohne Siegel. Ich werde mal einen kleinen Vorschlag einleiten. Mal sehen, ob Interesse besteht. Danke für die Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.