Gesetze gegen Zwangsheirat in Pakistan verschärft

Bild: © Jorg Hackemann - Dreamstime.com

Zwangsheirat kann beide Geschlechter betreffen – Männer und Frauen – jedoch leiden überwiegend Frauen und Mädchen darunter. Mehr als 700 Millionen Frauen weltweit wurden bisher zwangsverheiratet. Ein Drittel aller Mädchen in Entwicklungsländern werden getraut, bevor sie 18 Jahre alt sind. Mehr als 250 Millionen sind zum Zeitpunkt der Eheschließung nicht älter als 15 Jahre. Fast die Hälfte aller Mädchen, die zwangsverheiratet werden, leben in Südasien.

In vielen Teilen der Welt ist Zwangsheirat verboten und verstößt gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Bei Kinderheirat wird zusätzlich gegen die UN- Kinderrechtskonvention und gegen sexuellen Missbrauch verstoßen. Trotz der Verbote, sind weltweit noch immer Millionen von Mädchen betroffen. In einem Umfeld, in dem Frauen und Mädchen benachteiligt und diskriminiert werden, sind Zwangsehen viel häufiger. Durch die in der jeweiligen Gesellschaft vorherrschende Religion wird diese Tradition oftmals legitimiert.
Gründe für eine Zwangseheschließung sind in den betroffenen Ländern zum einen der hohe Wert der Jungfräulichkeit von Mädchen vor der Ehe. Um diese zu gewährleisten, werden Frauen so früh wie möglich verheiratet, in fast allen Fällen gegen ihren Willen. Zum anderen spielt die Herkunft oft eine Rolle, bei der die Kinder innerhalb der Dorfgemeinschaft verheiratet werden. Je jünger das Mädchen ist, desto geringer ist der zu entrichtende „Brautpreis“, weshalb sie so früh wie möglich verheiratet werden. Mädchen, die in armen Verhältnissen aufwachsen, sind doppelt so oft von Zwangsheirat betroffen, als Mädchen, die aus wohlhabenden Familien stammen.1)2)3)

Die Folgen von Zwangsverheiratungen sind gravierend. Wenn Frauen in jungem Alter verheiratet werden, brechen sie häufiger die Schule ab, als jene, die nicht davon betroffen sind. Durch den daraus resultierenden Bildungsmangel fallen sie automatisch in eine Abhängigkeit vom Ehemann. Auch häusliche Gewalt und frühe Schwangerschaften sind eine gängige Praxis. Die Auswirkungen sind körperlicher und psychischer Natur: Depressionen, Selbstverletzungen, Suizide und chronische psychosomatische Belastungserkrankungen können infolge von Zwangsehen entstehen.4)

Unter pakistanischen Männern ist Perversion weit verbreitet, wobei Frauen keine Rechte haben und das von den Männern ausgenutzt wird. Es gibt zudem keinerlei Aufklärung zu Sexualität.5) Einerseits werden die Ehen von den Vätern ausgehandelt. In diesem Fall ist die Höhe des „Brautpreises“ ein entscheidender Faktor. Wenn die Mädchen versuchen, sich gegen die Entscheidung des Vaters zu stellen, sind die Folgen häufig körperliche Gewalt durch die eigene Familie.
Andererseits sind Frauen, die einer religiösen Minderheit angehören, einer doppelten Gefährdung ausgesetzt. Mädchen christlichen Glaubens zwischen 12 und 25 Jahren werden verschleppt und müssen zum Islam konvertieren. Anschließend werden sie entweder mit Dritten oder dem Entführer selbst zwangsverheiratet. Wenn die Eltern eine Anzeige erstatten, kommt von den Entführern im Namen der Opfer eine Gegenanzeige, die bestätigen soll, dass das Mädchen freiwillig konvertiert und die Ehe eingegangen ist. Selbst, wenn eine gerichtliche Anhörung stattfindet, wobei die Mädchen bezeugen sollen, dass sie aus freien Stücken eingewilligt haben, befinden sie sich noch in Gewahrsam des Entführers. Ihnen wird mit Gewalt gedroht, falls sie sich nicht an die vorgegebenen Aussagen halten.6)

Nun hat die einwohnerreichste Provinz Punjab in Pakistan ihre Gesetze am Freitag gegen Kinderheirat verschärft. So wurde das Mindestalter bei Mädchen von 16 auf 18 Jahre angehoben und damit an das Alter der Jungen angeglichen. Außerdem drohen Unterstützern von Kinderhochzeiten nun verschärfte Strafen von bis zu sechs Monaten Haft und einer Geldbuße von bis zu 50.000 Pakistanischen Rupien (etwa 440 Euro). Auch der Geistliche, der die Trauung vollzieht, kann jetzt mit Haft- und Geldstrafen rechnen.7)

  1. Zeit: Mehr als 700 Millionen Frauen sind zwangsverheiratet – Stand 10.03.2015 []
  2. International Center for Research on Women: Child Marriage Facts and Figures – Stand 10.03.2015 []
  3. Amnesty International: Zwangsheirat – Stand 10.03.2015 []
  4. Gegen Zwangsheirat: Infos zu Zwangsheirat; aufgerufen am 05.03.2018 []
  5. Forum-Islam: Pro: “Zwangsheirat ist Vergewaltigung auf Lebensdauer” – Stand 10.03.2015 []
  6. Missio: Bericht über Zwangsehen und Zwangskonversionen von Christen in Pakistan; nicht mehr verfügbar []
  7. Pakistantoday: Harsher punishments in Child Marriage Act approved by Punjab Assembly – Stand 10.03.2015 []

Über Anja / earthlink

Durch mein Studium der Internationalen Entwicklung in Wien, habe ich viel theoretisches Wissen erlernt, welches ich nun durch die praktische Erfahrung bei earthlink erweitern und verfestigen möchte.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.