Deichmann

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Kautschuk - Schuhe -
Branchenzuordnung: Waren- und Handelshäuser -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Das Unternehmen schreibt in seinem Verhaltenskodex sich und seinen Zulieferern vor, keinerlei Kinderarbeit zu dulden. Bei Zuwiderhandlung soll zunächst versucht werden, die Mißstände zu beheben. Sollte keine Verbesserung erreicht werden, wird die Zusammenarbeit eingestellt.2)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Deichmann gibt an insgesamt 33 Hersteller zu haben, die für Kontrollen in Frage kommen.
  • Von diesen 33 Herstellern sind einige bereits kontrolliert, weitere Kontrollen finden gerade statt. Des Weiteren gibt es Geschäftspartner, die bereits über die nötigen Nachweise verfügen, da sie über die Gemeinschaftsinitiative der Außenhandelsvereinigung der AVE bzw BSCI erfasst werden.
  • Subunternehmen werden nur durch die Lieferanten überprüft.
  • Kontrollen finde durch unabhängige Organisationen wie Cal Safety Compliance Corporation (CSCC) und „Buying-Agents“ statt. Diese Prüfer sind von SAI (SA8000) und BSCI zertifizierte Unternehmen.
  • Die Ergebnisse der Kontrollen sind nicht öffentlich zugänglich.3)
  • Weiterhin arbeitet Deichmann mit TÜV Süd, SGS, Intertek und UL (früher STR) zusammen, um unabhängige Kontrollen zu gewährleisten.4)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Nach den Angaben von Deichmann hat es bislang keine Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit im Sinne der International Labour Organization (ILO) Normen gegeben5)
  • Einen Vorfall haben Kontrolleure in Asien gemeldet.6)

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Da nach den Angaben von Deichmann noch kein Fall der Kinderarbeit aufgetreten ist, gibt es von Seiten des Unternehmens auch nur theoretische (und keine konkreten) Überlegungen, wie auf einen solchen Fall reagiert werden sollte.7)

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Herr Deichmann ist Leiter der Hilfsorganisation „wortundtat“, die unter anderem eine Aktion gegen Kinderarbeit in Steinbergwerken in Indien und Milchspeisungsprojekte in Kindertagesstätten durchführt, oder den Bau von Schulen und Ausbildungsstätte in Tansania fördert.8)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • Nach Recherchen des ARD-Magazins „Report Mainz“ von Juli 2008 herrschen zum Teil schlimme Zuständen bei einem kambodschanischen Zulieferer. Arbeiterinnen haben demnach von Beinträchtigungen ihrer Gesundheit aufgrund von Lösemitteldämpfen berichtet. Zudem würden sie zu unzulässigen Überstunden gezwungen.9)
  • Im Rahmen von „wortundtat“ werden Bedürftigen (Armen, Kranken oder Flüchtlinge) in verschiedenen Ländern mit diversen Maßnahmen geholfen.10)
  • Deichmann vergibt jährlich einen auf insgesamt 100.000 Euro dotierten Förderpreis für Projekte, die der Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit dienen.11)
  • Deichmann half nach eigener Aussage mit Direkthilfe Menschen in Not, beispielsweise nach dem Tsunami im indischen Ozean 2004 oder den Verwüstungen in Haiti 2009.12)

 

18/05/2007 23/11

 

  1. Deichmann: Globaler Handel []
  2. Deichmann Code of Conduct (Verhaltenskodex) []
  3. Antwort von Deichmann 09Okt 2007 []
  4. Deichmann Code of Conduct []
  5. Antwort von Deichmann 09. Okt 2007 []
  6. Artikel im Handelsblatt (Mai 2004) []
  7. Antwort von Deichmann 09.Okt 2007 []
  8. Homepage von wortundtat []
  9. Original-Artikel des SWR []
  10. wortundtat: Wer wir sind []
  11. Deichmann: Förderpreis []
  12. Deichmann: weitere Projekte []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

2 Kommentare zu Deichmann

  1. dorothea nafz sagt:

    Wir , d.h. ein ökumenisches Projekt sind gerade dabei für Frauen aus Kongo/Brazzaville Ballerinas zu besorgen. Unser Pfarrer kommt aus Kongo/Brazzaville und möchte im August etwa 10 Paar Ballerina in den Größen 30-42 nach Hause mitbringen. Da ich weiß,, dass die Firma soziale Standards zusichert, vor allem gegen Kinderarbeit sich einsetzt, und trotzdem billige Schuhe verkauft, möchte ich bitten in welcher Weise die Firma Deichmann dies ermöglichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.