Kaffee

Bild: © MarkSweep - Wikimedia Commons

Betroffene Länder

Wo wird mit Kinderarbeit produziert?

Kaffee ist nach Erdöl der weltweit wichtigste Exportrohstoff. Er wird in 76 Anbauländern, meist Entwicklungsländern, produziert. Die größte Kaffeeproduktion findet in Afrika und Südamerika statt. In Kenia sind 60 Prozent der Kaffeearbeiter Kinder. Über 30 Prozent der Kaffee-Ernte in Guatemala wird durch Kinderarbeit gewonnen. Während der Pflanz- und Erntezeit werden auch in Honduras Kinder eingesetzt. Die Kaffeeproduktion in Tansania gilt als eine der schlimmsten Formen von Kinderarbeit.1)2)

Fallbeispiel
Bericht einer Kaffeebäuerin aus Peru
Die junge Kaffeebäuerin Teofil Vasquez, die in La flora – einem kleinen Dorf in
Peru – lebt, wusste häufig nicht, wie sie sich und ihre Familie ernähren sollte.
Teofil Vasquez berichtet, dass es vor der Zusammenarbeit mit Fairtrade am Notwendigsten fehlte: „Es gab keine Straßen und keine Schule. Wir haben den ganzen Tag gearbeitet. Es war ein schwieriger Weg. Wenn wir nichts hatten, haben wir nichts gegessen.“3)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von den Kindern ausgeführt?

Sie fangen mit der Ernte an, wenn sie groß genug sind, um die Zweige mit Kaffeebohnen zu erreichen und alt genug, um zu erkennen, welche Beeren sie sammeln müssen. Kinder arbeiten in jedem Bereich der Kaffeeherstellung mit: Kaffee sammeln, sortieren, putzen, Sträucher einsprühen, düngen und Bohnen transportieren.4)

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich für die Kinder?

Kinder müssen die gleichen Arbeitsbedingungen erleiden wie Erwachsene. Dabei sind sie viel anfälliger für Krankheiten und Unfälle. Kinder, die in der Kaffeeproduktion arbeiten, leiden häufig unter Malaria, Grippe und Lungenentzündung.4)

Verbraucher-Tipps

Wie können wir gegen Kinderarbeit aktiv werden?

Indem man Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel kauft, der garantiert frei von ausbeuterischer Kinderarbeit ist. Eine Vielzahl von Kaufhäusern und Lebensmittelgeschäften bieten solchen Kaffee an.

 

Video: ARD- Exklusiv Dokumentation „Kinderschinder – der Preis für eine Tasse Kaffee“, November 2010

Quellen + Links

Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel

Video: ARD- Exklusiv Dokumentation „Kinderschinder – der Preis für eine Tasse Kaffee“, November 2010

  1. Weltladen: Kaffee []
  2. allgroundup.com –  Coffee: All Ground Up! – aufgerufen am 10.03.2014 – Link nicht mehr aufrufbar: 26.03.2014 []
  3. Wissen Sie, wo Ihr Kaffee herkommt, der gerade auf dem Schreibtisch kalt wird? – Presseportal []
  4. Coffee: All Ground Up! – Link nicht mehr aufrufbar: 26.03.2014 [] []

8 Kommentare zu Kaffee

  1. Semmy sagt:

    Hallo ich hab ne frage gibts das auch in kurzform bräuchtes nur für ein referat

    • nikoletta / EarthLink sagt:

      Hallo Semy,
      die Informationen zu Kaffee sind schon sehr gebündelt. Wenn du es noch kürzer brauchst, musst du es für dich zusammenfassen.

      Viele Grüße,
      dein earthlink-Team

  2. zafire sagt:

    Großkonzerne haben sich schon längst der Gier verschrieben. Schaut euch deren Menschenverachtendes treiben doch an, wenn sie könnten würden sie den leuten chips einpflanzen und bei nachlassen der produktivität elektroschocks verpassen.

    Wie Merkel so schön sagte „Vorfahrt für Wachstum dem muss sich alles unterordnen.“

    Es gibt längst genug essen für jeden und die Techonologie ist weit genug um nachhaltig zu produzieren und jedem zu ermöglichen ein Dach über den Kopf zu haben, und auch ein wenig den Luxus den die Technologie mit sich bringt zu genießen, aber die Großkonzerne und auch viele einflussreiche Politiker Bänker, haben sich dem „Herrn diese Welt“ verschrieben, die Todsünden sind ihre Gebote, ihre Liebe und Mitgefühl wurde erstickt und so Leben sie wie Vampire von der Energie anderer, informiert euch und hört auf diesen Menschen Geld zu geben oder für solche Konzerne zu arbeiten oder sie sonst wie zu unterstützen.

  3. Pingback: Labour Day • Bunaa

  4. Pingback: Kolumbien – Kaffee: Von der Saat bis zur Tasse

  5. Jonas Pleisch sagt:

    Ich finde das eine absolute Frechheit, dass die Grosskonzerne nichts dagegen machen wollen. Sie verdienen so viel Geld, aber etwas gegen die Kinderarbeit zu tun ist in der heutigen Welt leider zu viel verlangt…. !!!!!

  6. madita sagt:

    Ich finden das echt schlimm,
    das Kinder unter solchen Bedingungen arbeiten müssen.

  7. Pingback: Das Wort des Monats Oktober | Smaak ich !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.